Über 2.300 Postkarten in Aktionswoche gesammelt, Kundgebung vor dem MWK am 18. Juni 2013

In einer Aktionswoche vom 4. bis zum 11. Juni 2013 haben die Mitglieder der LandesAstenKonferenz Niedersachsen (LAK) an den Hochschulstandorten in Braunschweig, Clausthal, Göttingen, Hannover, Osnabrück und Vechta Unterschriften auf Aktionspostkarten gesammelt. Die Postkarten wurden im Rahmen eines Pressetermins am 14. Juni 2013 dem niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) zugestellt. Die Postkartenaktion fand mit Unterstützung des bundesweiten Aktionsbündnisses gegen Studiengebühren (ABS) statt.

Oliver Tessenow, Mitglied im Landeskoordinator*innenkollektiv, erklärt: „Die Postkarten wurden größtenteils von Studierenden aber auch von Schüler*innen und Beschäftigten aus dem Bildungsbereich ausgefüllt. Im einwöchigen Aktionszeitraum konnten wir insgesamt 2.388 ausgefüllte Karten sammeln.“

Mit dem Ausfüllen der Aktionspostkarten unterstützen die Unterzeichner*innen die Forderungen der LAK nach der Abschaffung aller Bildungsgebühren und der Demokratisierung der Bildungseinrichtungen. Daneben bestand die Möglichkeit, auf den Karten weitere Forderungen an das MWK zu ergänzen.

Silke Hansmann für das Landeskoordinator*innenkollektiv dazu: „Die auf den Postkarten ergänzten Forderungen waren sehr vielfältig. Neben einer Rückerstattung der bisher gezahlten Studiengebühren wurde häufig noch einmal explizit die Abschaffung der Langzeitstudiengebühren gefordert. Auch Forderungen nach einer grundlegenden Reform des BAföG wurden vielfach ergänzt.“

Weitere Forderungen bezogen sich auf den Erhalt studentischer Freiräume, die Arbeitsbedingungen an den Hochschulen, die Bedeutung kritischer Wissenschaft oder den Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Von Schüler*innen wurde gefordert, das Sitzenbleiben in der Schule abzuschaffen.

Im Anschluss an die Aktionswoche ruft die LAK zusammen mit Bündnispartner*innen zu einer Kundgebung unter dem Motto “Bildungsgebühren abschaffen! Mitbestimmung stärken!” am 18. Juni 2013 in der Zeit von 16 bis 18 Uhr vor dem MWK auf. Neben weiteren Landesstudierendenvertretungen aus Bayern, Hessen und Thüringen unterstützt auch der bundesweite Verband fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften) und das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) den Aufruf zu der Kundgebung.

Oliver Tessenow abschließend: „Ein Schwerpunkt der Redebeiträge bei der Kundgebung wird sicherlich bei der Frage liegen, wann das Land Niedersachsen als nun letztes Bundesland endlich die Studiengebühren abschaffen wird. Daneben möchte die LAK den Blick auf Defizite im Bereich der Mitbestimmung innerhalb von Bildungseinrichtungen lenken. Die Kundgebung wird der Auftakt für eine Kampagne für die Demokratisierung des Bildungsbereichs sein.“