Direkt zum Inhalt

Landesweiter Protesttag 12.05.21 – Keine weiteren Einsparungen an Hochschulen

Posted in Pressemitteilung

Niedersächsischer Protesttag: am 12.05.21
Gegen die jährlichen Einsparungen von 25 Millionen €


Worum geht’s?
Die niedersächsischen Hochschulen sind nun schon im zweiten Jahr von Einsparungen in
Millionenhöhe betroffen. Sowohl die LandesHochschulKonferenz, als auch die
LandesAStenKonferenz haben diese Einsparungen scharf kritisiert. Die Einsparungen
aufgrund der globalen Minderausgabe treffen die Hochschulen direkt vor den noch
kommenden Einsparungen auf Grund der Corona-Krise. Aber wieso wird bei der Globalen
Minderausgabe eigentlich das Kultusministerium ausgenommen, das
Wissenschaftsministerium und damit die Hochschulen aber nicht? Müssen
Studienbewerbende künftig um noch weniger Studienplätze ringen? Und wo genau werden
die vielen Millionen im eh schon eng geknüpften Hochschulhaushalt eingespart?
In einem offenen Brief an die Landesregierung haben mehr als 30 Verbände aus der
Wissenschaft und der Studierendenschaft diese Kritik noch einmal deutlich gemacht und
fordern, die Einsparungen aufzuheben. Der Brief ist hier zu finden.


Was genau passiert am 12.05?
Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Studierendenvertretungen und vielen weiteren ruft
zum niedersachsenweiten Uni-Streik auf. Am 12.05.21 finden die Haushaltsberatungen der
Landesregierung statt, hier könnten die Entscheidungstragenden die bestehenden
Einsparungen umverteilen. Das Bündnis für studentische Belange (Hannover) ruft unter
anderem zu eine Fahrraddemo ab 10 Uhr auf, hier findest du weitere Informationen zur Demo
und den vielen guten Redebeiträgen. Die Demo wird natürlich mit Hygienekonzept und großer
Sorgfalt durchgeführt.
Da unter den aktuellen Bedingungen für die zentrale Demo vor allem die Anreise erschwert
ist, rufen wir den Wissenschaftlichen Mittelbau, die Mitarbeitenden der Technik und
Verwaltung, die Studierenden und auch die Lehrenden auf, aus Protest keine
Lehrveranstaltungen anzubieten oder zu besuchen. Dies symbolisiert was passieren wird,
wenn weiterhin nicht in die Forschung und Lehre investiert, sondern gekürzt wird. Schon die
Einsparungen im letzten Jahr haben viele Studienplätze gekostet. Weitere Professuren und
teilweise ganze Institute sollen aufgrund der Einsparungen noch gestrichen werden.
Zusätzlich zu dem Uni-Streik werden an vielen Orten auch dezentrale Aktionen von deinem
AStA oder eurer Mittelbau Vertretung organisiert. Hier könnt ihr mehr zu Aktionen an eurer
Hochschule finden oder Kontakt aufnehmen um Aktionen mitzuplanen.


Wie kann ich mitmachen?
Bring deinen Unmut, deine Sorgen oder deine Forderungen bezüglich der Einsparungen mit
auf die Demo, die dezentralen Aktionen oder Streike und mach auf den Sozialen Netzwerken
mit #stopthecuts darauf aufmerksam.


Hier findest du Ideen, Material und Tipps zur Aktionsplanung:
Ideen:
Um dem Streik und unserem Protest eine große Wirkungskraft zu geben, brauchen wir
Aktionen im ganzen Land. Folgende Aktionsformen haben sich in der Vergangenheit bewährt:
• Infostände,
• Sprühkreide,
• Spenden für die Uni,
• Podiumsdiskussionen,
• Banner-Aktionen,
• Kleine Versammlungen mit lokalen Bündnissen


Hier findest du ein How-to-Demo Leitfaden vom fzs


Material:
Share Pics per Mail: koordination@lak-niedersachsen.de
Nutze den #stopthecuts in den sozialen Medien
Slogans für Banner und Aktionen sammeln wir in dieser Liste, tragt gerne noch hier etwas ein.
Tipps:

  1. Bündnisse schmieden – holt euch Präsidien, Fakultäten, Personalvertretung, Dozierende,
    Gewerkschaften und co. ins Demobündnis. Schreib gemeinsam Pressemitteilungen.
  2. Für mehr Unterstützung könnt ihr versuchen eine Positionierung eures Senats zu den
    Einsparungen zu forcieren.
  3. Quatscht mit euren Präsidien ab, ob ihr eine Infomail über den Hochschulverteiler schicken,
    könnt mit Aufruf zur Demo + Informationen ggf. ruft eure Hochschulleitung auch die
    Mitarbeitenden mit zum Streik auf.
    Rückfragen? koordination@lak-niedersachsen.de Instagram: lak_niedersachsen